Download & Presse Veranstaltungen

Veranstaltungen

DOWNLOAD ↓

 

Inhalte 2018-11

Projektdokumen-
tationen, Überflug-
Videos und inter-
aktive Panorama-
tour


Präsentation Ent-
wicklung der
Vorstreckung

 

 

 

 

 

Inhalte 2018-09

Projektdokumen-
tationen, Überflug-
Videos und inter-
aktive Panorama-
tour

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalte 2018-06

Geschiebe am Rhein

Historie des Geschiebe-

management

Die Vorstreckung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalte 2018-06

Stand der Arbeiten

IRR-Pegelnetz

Grundwasser-Modell

Ersatzwasserplanung 
Schweiz

Ersatzwasserplanung
Österreich

Situationsplan ohne Rhesi

Situationsplan mit Rhesi

(Generelles Projekt)

 

 

   

Inhalte 2018-06

Unterlagen dritte
Rhônekorrektion
(Quelle: Kanton Wallis)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalte 2018-03

Präsentation Rhesi

(Trinkwasser)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalte 2018-01:

Informationsfolder

Projektpräsentation

Präsentation Informations-

veranstaltung

  

 

 

 

 

 

Inhalte 2017-03:

Visualisierungen

Gesamtübersicht

Lageplan Abschn. 1

Lageplan Abschn. 2

Lageplan Abschn. 3

Lageplan Abschn. 4

Präs. Lupenplanung

Präs. Gesamt

 

 

Inhalte 2016-09:

5 Gem. - 1 Fluss

Lustenau

Radwege Vlbg

Velotal Rheintal

Vlbg Tourismus

Rhein-Schauen

Möglichkeiten im Projekt

 

Inhalte 2016-04:

Rückmeldungen Akteure

Vorgaben Generelles Projekt

Faktenblatt

Rheinabschnitt 01

Rheinabschnitt 02

Rheinabschnitt 03

Rheinabschnitt 04

Visualisierung Mäder/Kriessern

 

Inhalte 2016-01:

Zeitplan

Hydraulik + Geschiebe

Salzach

Abflusskapazität

Bild Salzach

 

 

 

Inhalte 2015-11:

Einleitung

Leitplanung + Hydraulik

Grundwassermodell

Hydrogeologie

Landwirtschaft

Ökologie

Akteursanliegen

Entwurf Faktenblatt

Planung 2015-11, 1

Planung 2015-11, 2

 

Inhalte 2015-09:

Einleitung

LW Planung 1

LW Planung 2

Statement Ökologie

Statement LW CH

Schutzpark Aargau

 

Inhalte 2015-07:

Stand der Planung

Ökologie

Flächenerhebung

Biodiversität

Statement NGO

 

 

 

 

Inhalte 2015-04:

Einleitung

Partizipation

Stand des Projekts

Geotechnik

Landwirtschaft

Grundwassermodell

Trinkwasser

Ökologie

Nächste Schritte

 

Inhalte 2012-09:

Einleitung

Kriteriengewichtung

Fallbeispiel Thur

Randbedingungen

Basisvarianten

Kombivarianten

 

 

 

 

 


 

 

Rhesi-Sprechstunde: Vorstellung Generelles Projekt / Entwicklung der Vorstreckung

Am Dienstag, 13. November 2018, strömten über 100 Besucherinnen und Besucher zur Rhesi-Sprechstunde in die Museumshalle des Vereins Rhein-Schauen in Lustenau.

Zum einen wurde das Generelle Projekt des Hochwasserschutzprojekts Rhesi in einer weiteren Planungsausstellung vorgestellt und auf den aktuellen Stand der Planung in allen Fachbereichen eingegangen. Des Weiteren informierte der Österreichische Rheinbauleiter über die Entwicklung der Vorstreckung und gewährte interessante Einblicke in historisches Bildmaterial und Unterlagen.

 

 

 

Rhesi-Sprechstunde: Vorstellung Generelles Projekt

Eine wesentliche Projektphase des Hochwasserschutzprojekts Rhesi wurde dieses Jahr abgeschlossen und das Generelle Projekt liegt vor. Wir präsentierten der Öffentlichkeit die Planung im Detail und boten einen Überblick über den aktuellen Stand der Arbeiten in allen Fachbereichen sowie den Begleitplanungen. Bei den Planungsausstellung erfuhren die Besucherinnen und Besucher mehr über das Generelle Projekt als Ganzen aber auch die vier Projektabschnitte im Einzelnen. Viele spannende Gespräche mit den Experten wurden geführt sowie Fragen gestellt und geklärt.

 

 

 

Rhesi-Sprechstunde: Thema Geschiebe

Am Dienstag, 26. Juni 2018, waren wir zu Gast bei der Zech Kies GmbH in Hard und befassten uns mit der Thematik des Geschiebemanagement. Im Rahmen des Hochwasserschutzprojekts Rhesi spielt auch das Geschiebe eine wichtige Rolle. Die Gäste erhielten Informationen zum Projekt mit Fokus auf die Veränderungen rund um den Materialtransport im Rhein. Auch die historischen Aspekte sowie der Ausbau der Vorstreckung wurden präsentiert. Die Zech Kies GmbH gewährte zudem Einblicke in ihre Tätigkeiten an der Rheinmündung, inklusive einer informativen Rheinbähnlefahrt an die Vorstreckung. Wir bedanken uns bei der Zech Kies GmbH für die tolle Gastfreundschaft und Unterstützung bei unserer Veranstaltungsreihe.

 

 

 

 

Rheinforum Juni 2018

Am Donnerstag, 14. Juni 2018, diskutierten die Gäste des Rheinforums zum Thema Grundwasser/Ersatzwasser. Referenten des Kernteams und der Planergemeinschaft informierten vorab über den Stand der Projektentwiclung, stellten das Grundwasser-Monitoring sowie das Grundwasser-Modell vor und präsentierten den Stand der Ersatzwasserplanung in der Schweiz und in Österreich. 

← Links die Präsentationen zum Download

 

 

 

 

 

 

 

 

Exkursion zum Hochwasserschutzprojekt an der Rhône

Am Donnerstag, 7. Juni 2018, reisten Interessierte aus den Anrainergemeinden, der Vorarlberger Regierung und des St.Galler Bauernverbands, Vertreter von Umweltverbänden oder Fischvereinen sowie verschiedene Wasserbaufachleute von Österreich und der Schweiz nach Visp (Wallis) zum Hochwasserschutzprojekt an der Rhône. Rudolf Pesch, Projektleiter beim Kanton Wallis ging auf die Planung, die Herausforderungen sowie die Umsetzung der dritten Rhônekorrektion ein. Im Anschluss fand eine Besichtigung von vier Abschnitten rund um Visp statt und stiess auf grosses Interesse bei den Gästen aus dem Rheintal.

 

 

Rhesi-Sprechstunde zum Thema Trinkwasser

Am Dienstag, 27. März 2018, fand die erste Rhesi-Sprechstunde im 2018 statt. Wir waren zu Gast beim Wasserwerk Mittelrheintal und befassten uns mit dem Thema Trinkwasser. Im Rahmen des Hochwasserschutzprojekts Rhesi spielt das Trinkwasser eine wichtige Rolle; besonders in der Gemeinde Widnau. Die BesucherInnen erhielten Informationen zum Projekt mit Details zu den Untersuchungen in der Viscose sowie ein Vorstellung und Führung durch das Wasserwerk Mittelrheintal.

Nächste Rhesi-Sprechstunde: 26. Juni 2018.

 

 

Bevölkerungsinformation Koblach 

Am 22. Januar 2018 informierte die Projektleitung über das Hochwasserschutzprojekt und lud zur Diskussion ein. Den interessierten Gästen wurde der Stand der Planung vorgestellt und über die mehrjährige Projektentwicklung mit Gemeinden und Akteuren berichtet. Auch die Ergebnisse des abgehandelten Forderungskatalogs wurden den rund 400 Anwesenden präsentiert. Nahezu alle der 29 Forderungen der Gemeinde Koblach und Nutzungsberechtigten werden erfüllt.

 

 

 

Werkstattbericht März 2017

Am 09. und 10. März wurde in Koblach der aktuelle Stand der Planung präsentiert, Visualisierungen zeigen, wie sich der Rhein durch das Hochwasserschutzprojekt Rhesi entwickeln könnte.
Die Visualisierungen senden wir Ihnen bei Bedarf auch hochaufgelöst zu - bitte senden Sie uns bei Bedarf ein Email an: rhesi@dont-want-spamvia3.at.

 

 

 

 

Rheinforum September 2016

Das Rheinforum im September 2016 zeigte zum Thema "Naherholung" auf, welche Möglichkeiten ein Hochwasserschutzprojekt dieser Grössenordnung für die Erschliessung von Naherholungsräumen für die BewohnerInnen des Rheintals bietet.

← Links die Präsentationen zum Download

 

 

 

Werkstattbericht April 2016

Am 28. und 29.04.16 wurden im Werkstattbericht die Planungsvorgaben für das Generelle Projekt GemeindevertreterInnen und Akteuren vorgestellt. Im Generellen Projekt konzentriert sich das Planerteam auf eine Planungs­grundlage. Alle Fachbereiche und auch die Konflikte werden vertieft untersucht: von der Gestaltung der Dämme über die ökologischen Verbesserungen und die Materialtransporte bis hin zur Aktualisierung der Schadenpotenziale. Diese Ergebnisse fließen weiter in die Planung ein, die Planungsgrundlage wird so fortlaufend verändert bzw. konkretisiert.

← Links die Präsentationen zum Download

 

Rheinforum Januar 2016

Am 28.01. diskutierten die TeilnehmerInnen des Rheinforums zu den Themen Hydraulik, Morphologie und Geschiebe. Experten präsentierten neben der Vorstellung der weiteren Vorgangsweise auch, weshalb reine Dammerhöhungen ungeeignete Lösungen für einen besseren Hochwasserschutz sind und präsentierten ein dem Rhein ähnliches Realisierungsbeispiel der Salzach in Österreich. 

← Links die Präsentationen zum Download

 

 Werkstattbericht November 2015

Am 05./06. November 2015 informierte Rhesi politische VertreterInnen sowie alle weiteren interessierten Akteure im Rahmen eines „Werkstattberichts“ darüber, wie bisherige Rückmeldungen und Anliegen der Gemeinden und Akteure berücksichtigt wurden. Neu wird nicht mehr an der Entwicklung mehrerer Varianten gearbeitet, sondern ein Planungsstand laufend mit Gemeinden und Akteuren weiter entwickelt und konkretisiert mit dem Ziel, 2016 mit der Erarbeitung des Generellen Projekts zu beginnen.

← Links die Präsentationen zum Download

 

 

Rheinforum September 2015

Nach dem Auftakt im Juli stand im September das Thema Landwirtschaft auf dem Programm. VertreterInnen von Gemeinden und Akteuren tauschten sich aus und stellten ihre Sichtweisen vor.
← Links die Präsentationen zum Download

 

 

Rheinforum Juli 2015

Das Rheinforum bietet VertreterInnen der beteiligten Gemeinden und Akteure die Gelegenheit, sich im Rahmen einer Abend­veranstaltung zu einem Thema mit ExpertInnen vertieft auszutauschen. Der TeilnehmerInnenkreis ist begrenzt, um eine gute Diskussion zu ermöglichen, die Inhalte sollten aber in den vertretenen Gruppen weiter transportiert werden.

Thema zum Auftakt war Ökologie.
← Links die Präsentationen zum Download

 

Werkstattbericht April 2015

In Zusammenarbeit mit Gemeinden und weiteren Beteiligten werden derzeit zu unterschiedlichen Themen Begleitplanungen durchgeführt, u.a. über den Zustand der Dämme, die Trinkwasserversorgung und die landwirtschaftliche Planung.

Am 23./24. April 2015 informierte Rhesi politische VertreterInnen sowie alle weiteren interessierten Akteure im Rahmen von „Werkstattberichten“ über den aktuellen Stand der Begleitplanungen sowie des Gesamtprojekts.

← Links die Präsentationen zum Download

 

Erste Variantenentwürfe aus 2012

Im Herbst 2012 wurden die Auswirkungen der Basisvarianten sowie die ersten beiden Entwürfe möglicher Kombinations-varianten den Akteuren präsentiert.

Aufgrund der Rückmeldungen zu diesen ersten Entwürfen werden ab 2013 vier vertiefte Begleitplanungen zeitlich vorgezogen, so in den Bereichen Grund- und Trinkwasser, Landwirtschaft, Dammstabilität und Materialbewirtschaftung. Diese Ergebnisse sind Grundlage für die weitere Projektentwicklung.

← Links die Präsentationen zum Download

 

 

Entwurf Kombivariante K1

 

 

Entwurf Kombivariante K2

Internationale Rheinregulierung

Parkstrasse 12, CH-9430 St.Margrethen / Höchsterstrasse 4, A-6890 Lustenau
Tel. +41 (0)71 747 71 00, Fax +41 (0)71 747 71 09, info@dont-want-spamrheinregulierung.org