NEWSLETTER_Mai 2019

News 1: Eröffnung Modellversuchshalle

News 2: Fischdurchlass bei der Vorstreckung

News 3: Bodenkartierung St.Galler Rheintal

Das Projekt in Kürze

 

 

Fischdurchlass bei der Vortreckung

Im Jahr 2013 startet die Planung des Projekts Ökologische Aufwertung Vorstreckung Alpenrhein, im Auftrag der Internationalen Rheinregulierung, Bauleitung Österreich. Insgesamt 200‘000 m3 Aushubmaterial, das von Räumungsarbeiten entlang der Internationalen Strecke stammt, wurde für die ökologische Aufwertung eingebaut.

 

Neben einer Vielzahl von Massnahmen zur Förderung von deltaspezifischen Tieren und Pflanzen an Land, wurden auch Pläne zur Optimierung des Lebens- und Reproduktionsraums der Fischfauna erstellt. Eine dieser Massnahmen, um die ökologische Vernetzung zwischen Bodensee und Alpenrhein zu verbessern, ist der Einbau eines Durchlasses zwischen Rhein Kilometer 93,0 und 93,1 im Hochwasserdamm auf der rechten Seite.

 

Mit dem Einbau des Durchlasses wird das Ziel verfolgt bestimmten Fischarten aus dem Flachwasserbereich des Bodensees den Einstieg in eine Flachwasserzone des Alpenrheins zu erleichtern. Die Verbindung dieser beiden Flachwasserzonen bietet aus Sicht der Fischökologie ein grosses Potential und stellt neben der Vernetzung Bodensee mit Alpenrhein auch eine lokale Verbesserung von Nahrungs-, Laich-, und Jungfischhabitaten dar. Dies gilt für alle lokal vorkommenden Fischarten, und soll insbesondere die im Alpenrhein und am rechten Rheindamm (seeseitig) nachgewiesenen Arten (Strömer, Groppe, Trüsche, Elritze und Gründling) fördern.

 

Fakten zum Durchlass

Länge in der Sohle:     35,5 m

Spannweite:                 ca. 4,0 m

Höhe:                           ca. 2,7 m

Durch die gewählte Einbauhöhe wird gewährleistet, dass der Durchlass ca. 300 Tage pro Jahr durchströmt wird.

 

 

Internationale Rheinregulierung

Parkstrasse 12, CH-9430 St.Margrethen / Höchsterstrasse 4, A-6890 Lustenau
Tel. +41 (0)71 747 71 00, Fax +41 (0)71 747 71 09, info@dont-want-spamrheinregulierung.org